mitarbeiter-gewinnen.jpeg

Effektive Wege für kleine Unternehmen, kostenlos gute Mitarbeiter zu finden

31.01.2020 Autor Nadine Landeck

Sie suchen gute Mitarbeiter und das möglichst kostenlos? Damit sind Sie nicht allein. Besonders kleine Unternehmen können und wollen nicht tausende Euro für Stellenanzeigen auf den großen Jobportalen ausgeben. Wir zeigen Ihnen effektive Wege, wie Sie gute Mitarbeiter für Ihren kleinen Betrieb finden, ohne viel Geld auszugeben.

In diesem Artikel finden Sie:

Eines vorweg: Die Mitarbeiterbeschaffung gibt es nicht ganz kostenlos – Sie müssen zumindest Zeit und Arbeit investieren, um neue Mitarbeiter zu finden. Jetzt die gute Nachricht: Auch wenn sich der Mittelstand beim Kampf um Fachkräfte im Hintertreffen sieht, steht er gar nicht so schlecht da. 59 Prozent der befragten 22.000 Fach- und Führungskräfte in Deutschland möchten am liebsten bei einem kleineren oder mittelgroßen Unternehmen arbeiten, wie der StepStone Mittelstandsreport 2019 ermittelt hat. Worauf warten Sie also?

Vorteile interne Personalbeschaffung

Eine kostengünstige Methode der Mitarbeiterrekrutierung ist die interne Personalbeschaffung, also die Besetzung freier Stellen durch Personen, die schon im Betrieb arbeiten. Das kann zum Beispiel durch die Übernahme von Auszubildenden geschehen, durch das Betrauen mit anderen Aufgaben oder die Beförderung eines Mitarbeiters. Die interne Personalbeschaffung hat wesentliche Vorteile:

  • Die Kosten für die Mitarbeiterrekrutierung (z. B. für Weiterbildungsmaßnahmen) sind wesentlich geringer als bei der externen Personalbeschaffung.
  • Die Zeit für Mitarbeitersuche und Einarbeitung entfällt.
  • Der Mitarbeiter ist bekannt, was die Wahrscheinlichkeit einer Fehlbesetzung verringert.
  • Aufstiegsmöglichkeiten fördern die Motivation der Mitarbeiter.

Es gibt aber auch Nachteile: Bekommt ein anderer Mitarbeiter den Job, kann das zu Rivalität im Team führen. Das gilt besonders, wenn einem ein Kollege plötzlich als Chef „vorgesetzt“ wird. Hier hilft es, die Gründe offen und transparent zu kommunizieren und den anderen Mitarbeitern auch Wertschätzung zu zeigen. Bei der internen Personalbeschaffung kommt außerdem kein neuer Wind ins Unternehmen und oft muss die andere Stelle nachbesetzt werden – was jedoch leichter ist, wenn dieser Arbeitsplatz weniger Qualifikationen erfordert.

Vorteile externe Personalbeschaffung

Unter externer Personalbeschaffung versteht man die Rekrutierung eines neuen Mitarbeiters von außerhalb. Diese Vorteile sprechen dafür:

  • Sie haben eine Vielzahl von Bewerbern zur Auswahl.
  • Kandidaten können genau entsprechend dem Anforderungsprofil ausgewählt werden.
  • Neue Mitarbeiter bringen andere Perspektiven ins Unternehmen.

Nachteil Nummer eins der externen Personalbeschaffung: Die hohen Kosten für Stellenanzeigen und Auswahlverfahren. Und wer weiß, ob es auf längere Sicht der richtige Kandidat ist, was Qualitäten und Persönlichkeit betrifft? Nicht zu unterschätzen ist auch die Einarbeitung eines neuen Angestellten.

Kleinen Betrieben bleibt oft nur die Möglichkeit der externen Personalbeschaffung, weil innerhalb nicht genug Ressourcen oder nicht die nötigen Qualifikationen vorhanden sind. Hier sind effektive und kostengünstige Möglichkeiten als Alternativen zu teuren Stellenanzeigen:

Mitarbeiter online finden

Die Webseite Ihres Unternehmens ist auf Ihre Kunden ausgerichtet? Denken Sie hier auch die Personalrekrutierung mit und präsentieren Sie sich potenziellen Mitarbeitern auf einer eigenen Unterseite. Dort können Sie nicht nur Stellenausschreibungen platzieren, sondern den potenziellen Kandidaten auch gleich gute Gründe nennen, bei Ihnen zu arbeiten:

  • Was macht Ihr Unternehmen aus?
  • Haben Sie eine wertschätzende Unternehmenskultur?
  • Wie sieht Ihr Team, also die zukünftigen Kollegen, aus?
  • Wie wird bei Ihnen gearbeitet?
  • Was erwartet die neuen Mitarbeiter?

Faktoren, die aus Sicht von Arbeitnehmern für den Mittelstand sprechen, sind laut StepStone-Studie neben dem Standort der Wunsch, etwas Sinnhaftes zu tun und etwas bewirken zu können, sowie flache Hierarchien. Zeigen Sie, was Sie Ihren Mitarbeitern zu bieten haben! Und je einfacher die Kontaktaufnahme auf der Webseite, desto besser.

Kostenlose Stellenanzeigen: Jobbörse der Arbeitsagentur und eBay Kleinanzeigen

Bei der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit können Arbeitgeber kostenlos Stellenausschreibungen einstellen und die Profile von Arbeitssuchenden sichten. Häufig beklagen Unternehmen, dass sie dort nicht die richtigen Kandidaten finden.

Eine sehr viel weniger bekannte, aber aussichtsreichere Option ist eBay Kleinanzeigen. Deutschlands größter Online-Kleinanzeigenmarkt hat eine immense Reichweite: Über 30 Millionen Menschen nutzen ihn monatlich. Unter der Rubrik „Jobs“ gibt es dort einen großen Stellenmarkt mit über 300.000 Angeboten und 90.000 Gesuchen deutschlandweit. Vor allem nicht-akademische Berufe werden hier „gehandelt“ – eine gute Option für das Handwerk, Mitarbeiter zu finden. Nach der Registrierung können Unternehmen kostenlos Stellenanzeigen schalten. Mehr Optionen, zum Beispiel bessere Platzierung oder Hervorhebung der Anzeigen, gibt es ab 49 Euro netto pro Monat. Ein großes Plus ist die niedrige Hürde für die Kontaktaufnahme: Interessierte können eine direkte Nachricht an das Unternehmen schreiben.

Mitarbeitergewinnung auf Facebook & Co.

Auf sozialen Medien wie Facebook, Instagram, Twitter oder Xing zu posten, dass Sie Mitarbeiter suchen, ist häufig effektiver und vor allem preiswerter als das Schalten teurer Anzeigen in den einschlägigen Jobbörsen. Aktivieren Sie Angestellte, Bekannte oder auch Geschäftspartner, Ihre Posts zu teilen und damit die Reichweite zu erhöhen. Bewerber, die über persönliche Verbindungen in sozialen Medien auf Ihre freie Stelle aufmerksam geworden sind, sind Ihnen und Ihrem Unternehmen gegenüber von Beginn an aufgeschlossener. Achten Sie auch hier darauf, die Kontaktaufnahme so einfach wie möglich zu gestalten.

Mitarbeiter gesucht

Angestellte in Personalsuche einbinden

Beziehen Sie Ihre Angestellten in die Personalsuche mit ein: Bitten Sie sie, sich aktiv im Bekanntenkreis umzuhören, Stellenanzeigen über soziale Netzwerke zu streuen und geeignete Kandidaten vorzuschlagen. „Die Qualität und Passgenauigkeit von neuen Mitarbeitern, die über Angestellte kommen, ist nachweislich besonders hoch“, bestätigt Alice Blaschek, Recruitment-Expertin bei Funding Circle. Eine erfolgreiche Vermittlung kann im Rahmen von Mitarbeiterempfehlungsprogrammen zum Beispiel mit einer Prämie belohnt werden.

Unternehmenskultur fördern

Voraussetzung dafür, dass Ihre Mitarbeiter die Werbetrommel für Sie rühren, ist eine gute Unternehmenskultur. Junge Talente und erfahrene Fachkräfte suchen heute vermehrt nach Raum für Entfaltung und Verwirklichung abseits von Vergütung und praktischen Vorteilen. Den Grundstein für eine nachhaltige Mitarbeiterzufriedenheit legt ein angenehmes und produktives Betriebsklima. Hier sollten Sie aktiv gestalten, statt lediglich zu reagieren. Alice Blaschek rät: „Unterziehen Sie Ihre Unternehmenskultur regelmäßig einer Prüfung. Nutzen Sie dafür die beste Ressource, die es gibt: Ihr bestehendes Team. Holen Sie sich beständig Feedback ein, sei es mittels anonymisierter Umfrage oder in einem freiwilligen Stammtisch-Format, und entwickeln Sie Strategien, dieses wirkungsvoll für die Gestaltung Ihrer Unternehmenskultur zu nutzen.“ Ihre Mitarbeiter werden Ihnen Ihr offenes Ohr mit höherer Zufriedenheit und Produktivität danken – und Sie gern als Arbeitgeber weiterempfehlen.

Arbeitgebermarke stärken: Employer Branding

Unternehmen befinden sich im wachsenden Wettbewerb um rare Fachkräfte. Mit der Entwicklung Ihrer Arbeitgebermarke positionieren Sie Ihr Unternehmen nach innen wie außen als attraktiven Arbeitgeber. Es muss nicht gleich eine groß angelegte Employer-Branding-Kampagne sein – auch ein YouTube-Video, das Ihr Team bei der gemeinsamen Arbeit im Lager, bei der täglichen Arbeitsbesprechung oder im Gespräch mit Kunden zeigt, kann sehr wirkungsvoll sein, gibt es doch Einblick in die tägliche Arbeit bei Ihnen.
Einen guten Indikator für die Attraktivität des eigenen Unternehmens liefern die immer populärer werdenden Arbeitgeberbewertungsportale wie kununu.com oder glassdoor.com. Arbeitnehmer und auch Bewerber können dort detaillierte Einschätzungen zum Unternehmen, der Führungskultur, Bezahlung, Betriebsklima und vielem mehr hinterlassen. Eine Studie von Bitkom 2018 hat gezeigt, dass fast jeder zweite berufstätige Internetnutzer Arbeitgeberbewertungen konsultiert. 84 % der wechselwilligen Interessenten haben sich davon in ihrer Entscheidung beeinflussen lassen. Bitte Sie Ihre Mitarbeiter daher um authentische Bewertungen – diese sind Gold wert.

Mitarbeiter finden über Netzwerken

Finden Sie Wege, sich aktiv und nachhaltig in Ihrer Branche zu vernetzen. Wer sichtbar ist, wird gesehen – auch von potenziellem Personal. Auf Netzwerk-Veranstaltungen und Branchentreffs haben Sie die Möglichkeit, Eindruck zu machen und Fachkräfte anzuziehen. Kontinuierliches Netzwerken erfordert viel Fleiß und Geduld. All das wird sich aber spätestens auszahlen, wenn Sie die dringend zu besetzende Stelle im Vertrieb Ihrer Firma füllen können, weil sich die perfekte Bewerberin an die interessante Unterhaltung mit Ihnen beim Branchentreff vor zwei Jahren erinnert hat.

Mitarbeitersuche langfristig denken

Es braucht kein riesiges Budget für teure Stellenanzeigen, auf die sich doch nicht die richtigen Mitarbeiter melden – kleine Unternehmen können auch mit kostengünstigeren Wegen Erfolg haben, sei es durch interne oder externe Personalbeschaffung, online oder offline. Die besten Resultate erzielt, wer das Thema zur Chefsache erklärt und sich nicht nur damit beschäftigt, wenn dringend eine Stelle zu besetzen ist. Schließlich kann die Auswahl des richtigen Kandidaten kriegsentscheidend für den Aufbau eines erfolgreichen Teams sein. Wenn Sie dazu noch eine positive Unternehmenskultur etablieren und das auch nach außen zeigen, liefern Sie bestehenden und zukünftigen Mitarbeitern langfristig die besten Gründe, für Sie zu arbeiten.



Funding Circle hilft kleinen Unternehmen bei der Finanzierung ihrer Ziele.

Jetzt Unternehmensfinanzierung anfragen


Artikel in der Kategorie Mittelstand