kaffekontor-940x336.png

Wachstumsfinanzierung: Das Kaffeekontor Bonn erzielt eine jährliche Umsatzsteigerung von 10 Prozent

23.12.2019 Autor Nadine Landeck

In der Kaffeekontor Bonn GmbH röstet und verkauft Inhaberin Christiane Hattingen exzellenten Kaffee. 2017 und 2019 nahm sie bei Funding Circle zwei Wachstumsfinanzierungen auf. Damit konnte sie ihr Geschäft weiterentwickeln und ihren Umsatz jährlich um 10 Prozent steigern. Wir sprachen mit ihr über das Handwerk des Kaffeeröstens, Unternehmenswachstum und wie wichtig es gerade für kleine Unternehmen ist, schnell auf Kapital zugreifen zu können.

„Es geht gleich los!“ Christiane Hattingen steht an der imposanten Röstmaschine, die die charmanten Altbau-Räumlichkeiten des Kaffeekontors Bonn mit den hohen stuckverzierten Decken und den dunklen Dielen dominiert. Das Thermostat zeigt 180 Grad an – Zeit, die Kaffeebohnen einzufüllen. Christiane Hattingen prüft immer wieder Farbe und Konsistenz der Bohnen. Bald beginnt es in der Maschine zu knacken, frische Röstaromen erfüllen den Raum. Als sie einen Hebel umdreht, rauschen dampfend heiße Kaffeebohnen in ein Sieb. Während die Bohnen langsam abkühlen, führt Christiane Hattingen in den gemütlichen Café-Bereich zur Verkostung.

Qualität seit 2011: das Kaffeekontor Bonn

Am 1. Mai 2011 öffnete das Kaffeekontor Bonn seine Türen. Hier in der Maxstraße nördlich der Bonner Altstadt wird exzellenter Kaffee geröstet und verkauft. Etwa 20 Filterkaffees und 12 Espressosorten bietet das Kaffeekontor an – mit die größte Auswahl in Nordrheinwestfalen. Daneben verkauft das Kaffeekontor auch Zubehör und Maschinen, von einfachen gläsernen Kaffeefilterkannen bis zu professionellen Siebträgermaschinen. Die Röst- und Barista-Workshops sind für die nächsten Monate bereits ausgebucht. Im kleinen Café-Bereich können Kunden probieren, um sich ihre Lieblingssorte röstfrisch mahlen und einpacken zu lassen – „Mundpropaganda“ im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Online-Shop bildet ein weiteres, zunehmend wichtiges Standbein des Kaffeekontors.

Kaffeekontor Bonn bei Funding Circle

Unternehmerin mit Kaffee-Leidenschaft

Inhaberin Christiane Hattingen war in ihrem „ersten Leben“ im Journalismus und der Werbung tätig. Mit fünf Kindern war eine Rückkehr in das nicht sehr familienfreundliche Berufsfeld jedoch schwierig. So beschloss sie, einen Kindheitstraum wahrzumachen und ein Geschäft zu eröffnen. Warum Kaffee? „Das war schon immer eine Leidenschaft von mir. Kaffee ist ein vielschichtiges Getränk mit über tausend Aromen“, schwärmt Christiane Hattingen. „Selbst mit über zehn Jahren sensorischer Berufserfahrung kann man nur einen kleinen Teil davon ausmachen.“ Nach einer Ausbildung zur Diplom-Kaffeesommelière und Kaffeerösterin in Wien fand sie den perfekten Standort für ihren Laden schließlich in der Maxstraße in Bonn.

Auszeichnung als eine der besten Röstereien in Deutschland

Was ihr am meisten Spaß macht? „Neben dem direkten Kundenkontakt ist Kaffeerösten meine absolute Lieblingsbeschäftigung. Es ist kreativ und beansprucht alle Sinne.“ Die besonderen Aromen eines Kaffees kommen durch die genaue Abstimmung von Temperatur und Zeit beim Rösten – ein echtes Handwerk, das Hattingen mit Herzblut ausübt. Dafür wurde ihr Kaffeekontor vom Magazin „Feinschmecker“ 2018 unter die besten Röstereien in Deutschland gewählt. Bei der Auswahl der Kaffeebohnen achtet Christiane Hattingen nicht nur auf geschmackliche Qualität, sondern auch auf Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen in den Anbauländern. Oft weiß sie genau, wo die Kaffeebohnen herkommen und wie sie produziert werden. Zu einigen Projekten hat sie persönliche Kontakte, so etwa zu einer Frauenkooperative in Ruanda, die es Kriegswitwen ermöglicht, ihre Familien zu ernähren. Exzellenter Kaffee, Nachhaltigkeit und persönlicher Kundenservice – das wissen die vielen privaten und Unternehmenskunden des Kaffeekontors zu schätzen.

Dringend benötigt: Finanzkapital – aber nicht von der Bank

Nach einem enormen Umsatzsprung von 2015 auf 2016 stieß das Kaffeekontor 2017 endgültig an seine Kapazitätsgrenzen, während die Nachfrage stetig stieg. Christiane Hattingen wurde klar, dass sie jetzt handeln musste. Um zu wachsen und die Produktion sowie die Effizienz zu steigern, brauchte sie Finanzkapital. Banken schieden als Anlaufstelle aus, da die Unternehmerin dort durchweg Negatives erlebt hatte: desinteressierte, häufig wechselnde Kundenberater, die Verweigerung eines Kontokorrentkredits in den Anfangsjahren trotz hervorragender Geschäftsentwicklung, fehlende Kundenorientierung. „Banken behindern Unternehmen“, so die Erfahrung von Christiane Hattingen, „vor allem Unternehmerinnen mit Kindern. Frauen werden dort nicht ernst genommen und benachteiligt. Obwohl ich seit Jahren Unternehmerin bin, hätte ich als Alleinerziehende gegolten und damit keinen Bankkredit bekommen.“

Wachstumsfinanzierung bei Funding Circle

In Wirtschaftsmagazinen stieß die Unternehmerin auf Funding Circle. Das innovative Finanzierungsmodell sprach sie an. Kaum zwei Tage nach der Anfrage bei Funding Circle war die Zusage für eine Finanzierung da und schon eine Woche nach Einsendung der Unterlagen konnte sie über das Kapital verfügen. Hattingen war beeindruckt: „Megaschnell, unbürokratisch, sehr gute Konditionen und seriös – die Wachstumsfinanzierung bei Funding Circle war perfekt für unsere Pläne.“ Mit der Finanzierung stockte die tatkräftige Unternehmerin als erstes das Backoffice auf. Sie schaffte zwei neue Computer und eine Cloud-Buchhaltungssoftware für den Online-Shop an. Zwei neu eingestellte Arbeitskräfte halten ihr seitdem organisatorisch den Rücken frei. So kann sie sich aufs Rösten konzentrieren – die Röstmaschine läuft jetzt jeden Tag von 11 bis 17 Uhr und ist damit viel besser ausgelastet. Die Investitionen machten sich schnell bemerkbar: 2018 konnte Christiane Hattingen den Umsatz ihres Ladens um 10 Prozent steigern, den des Online-Shops sogar noch mehr, und das ganz ohne Werbung.

Kaffeekontor Bonn bei Funding Circle

Weiter wachsen mit einer zweiten Finanzierung

Im Frühjahr 2019 beschloss Christiane Hattingen, die Produktion noch einmal auszuweiten. Für eine größere Röstmaschine mit der fünffachen Kapazität fehlt in der Maxstraße allerdings der Platz. Daher ist die Unternehmerin auf der Suche nach einem zweiten, größeren Standort. Zur Vorbereitung nahm sie eine weitere Finanzierung bei Funding Circle auf. Eine andere Option kam für sie nicht infrage: „Funding Circle sind die Schnellsten bei der Finanzierung. Gerade für kleine Unternehmen ist es wichtig, dass es schnell geht, wenn es sein muss. Wenn ich weiß, dass es möglich ist, Kapital zu bekommen, kann ich sofort mit der Planung anfangen und verliere keine wertvolle Zeit.“

Christiane Hattingen stellt jetzt schon die Weichen für den Umzug, damit es später nahtlos weitergehen kann. Sie weitet gerade ihr Sortiment aus, baut den Maschinenverkauf aus und macht Pläne für die Umorganisation des Ladens. Mit der Umsatzentwicklung 2019 ist sie sehr zufrieden, sie rechnet mit einer weiteren Umsatzsteigerung von mindestens 10 Prozent. Hinzu kommt in diesem Jahr eine Kooperation mit Rewe, die sie nach Aufstockung des Backoffice logistisch bewältigen kann.

Kaffeekontor Bonn bei Funding Circle

Mutter und Tochter in Zukunft an zwei Standorten präsent Die Zukunft steht ganz im Zeichen des geplanten Umzugs. Doch Christiane Hattingen ist auch stolz auf das, was sie bisher geschafft hat. Dass sie sich mit ihrem kleinen Laden schon acht Jahre behauptet, ist nicht selbstverständlich. Ihre Dankbarkeit zeigt sie, indem sie sich für die Stiftung Kinderherzen Bonn engagiert. Besonders freut sie sich darüber, dass sie ihre Leidenschaft für Kaffee und ihren Unternehmergeist weitervererbt hat. Ihre zweitjüngste Tochter Lisa Marie packt seit zwei Jahren im Laden mit an. Die 23-jährige BWL-Studentin schreibt nicht nur den Businessplan für die Erweiterung, sondern hat auch das Handwerk des Kaffeeröstens von der Mutter gelernt. 2018 hat Lisa Marie für ihren selbst gerösteten Kaffee die Gold- und Silbermedaille der Deutschen Röstergilde gewonnen. „Sie hat Talent dafür!“ In der Stimme von Christiane Hattingen schwingt Stolz mit. Für die Nachfolge des Kaffeekontors Bonn ist gesorgt.

Artikel in der Kategorie Erfolgsgeschichten