stress-test-header-01.png

Stresstest 2019: Das Funding Circle-Portfolio bleibt weiterhin stabil

05.08.2019 Autor Valeria Karbovski

Unseren Anlegern attraktive und stabile Renditen zu bieten, ist eines unserer Ziele bei Funding Circle. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Weiterentwicklung unserer Risikomanagementstrategie. Als erste deutsche Kreditplattform haben wir im Jahr 2018 einen freiwilligen Stresstest durchgeführt, um zu untersuchen, wie belastbar das Funding Circle-Portfolio unter extremen Schwankungen im Konjunkturzyklus wäre. Dieses Jahr haben wir diesen Test wiederholt – das Portfolio erweist sich unter Testbedingungen weiterhin als stabil.

 

Jetzt spannende Anlagemöglichkeiten entdecken

 

Kurz erklärt: Der Stresstest 

Ein Stresstest ist eine statistische Simulation von Konjunkturschwankungen auf Grundlage makroökonomischer Faktoren und wird zur Bewertung von Risiken eingesetzt: Mit dem Funding Circle-Stresstest analysieren wir, wie stabil sich die Portfolios unserer Anleger im Fall einer schweren Rezession verhalten würden. Von einer Rezession spricht man in der Regel, wenn das BIP während zweier aufeinander folgender Quartale sinkt. Das von uns für den Stresstest angewendete Testszenario allerdings ist in etwa mit der Weltwirtschaftskrise von 2008 vergleichbar.

Einem solchen Stresstest müssen sich einige Institutionen wie zum Beispiel Banken seit der Finanzkrise von 2008 regelmäßig unterziehen. Ziel ist es, dass durchführende Unternehmen die Auswirkungen einer möglichen Wirtschaftskrise auf das eigene Portfolio besser abschätzen können. Wir von Funding Circle haben uns freiwillig dazu entschieden, diesen Test jährlich durchzuführen. So können wir unseren Anlegern eine möglichst zuverlässige Einschätzung des Risikos geben.


Wer sein Portfolio ausreichend diversifiziert, kann mit Investitionen über den Funding Circle-Marktplatz attraktive Renditen erzielen.

Der Stresstest bei Funding Circle

Da Funding Circle erst seit 5 Jahren in Deutschland aktiv ist, wäre eine konjunkturelle Prognose allein auf Grundlage unserer eigenen Daten allein nicht verlässlich. Deshalb haben wir unseren Datenpool mit den verfügbaren statistischen Entwicklungsdaten der gesamten deutschen Wirtschaft seit der frühen 2000er Jahre in Beziehung gesetzt. Das Ergebnis der Untersuchung zeigt, dass das Portfolio von Funding Circle in Bezug auf Regionalität und Branchendiversifikation repräsentativ für die deutsche Unternehmenslandschaft ist.

Mithilfe dieser genannten Daten der deutschen Wirtschaft haben wir ein makroökonomisches Modell entwickelt. Hierauf haben wir wiederum das von der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) im Jahr 2018 entwickelte Stresstest-Szenario  angewandt. Wir haben uns für das Stresstestszenario der EBA entschieden, da es unsere Ergebnisse vergleichbar macht, am Markt bekannt ist und außerdem extreme Belastungen für die Konjunktur simuliert. Aus unseren historischen Daten, denen der deutschen Wirtschaft seit der frühen 2000er Jahre und dem EBA-Szenario ergibt sich das Krisenszenario, anhand dessen wir schließlich unser Portfolio auf seine Stabilität unter Bedingungen einer Wirtschaftskrise getestet haben.

Für den Stresstest legen wir das aktuelle deutsche Funding Circle Anleger-Portfolio zugrunde. Das bedeutet für den Stresstest 2019, dass wir die im Jahr 2018 vermittelten Kreditprojekte betrachten. Der Hintergrund: Der Zahlungsausfall bei Kreditprojekten aus dem Portfolio des Jahres 2018 wäre bei etwaigen Insolvenzen im Vergleich zum vermittelten Kreditbetrag besonders hoch, da ja erst wenige Raten zurückgezahlt wurden. Bei älteren Kreditprojekten wäre der Ausfall für die jeweiligen Anleger prozentual geringer, da zu diesem Zeitpunkt bereits ein vergleichsweise großer Teil zurückgezahlt worden wäre. Mit der Betrachtung der Kreditprojekte des Jahres 2018 entscheiden wir uns für eine besonders konservative Vorgehensweise, um unseren Anlegern auch für den “worst case” eine möglichst verlässliche Prognose zu geben.

Bei dieser Anwendung des ermittelten Krisensenarios auf das Anleger-Portfolio gehen wir davon aus, dass die Zahl der Firmeninsolvenzen hochgradig ist und direkt mit der Zahl der Ausfälle im Kreditgeschäft korreliert. Da es öffentlich keine statistischen Daten zu Kreditausfällen auf dem gesamten deutschen Markt gibt, haben unsere Risikoanalysten deshalb für die simulierte Krise eine Insolvenzrate errechnet, die zwischen 30 und 35 Prozent höher liegt als in der Projektion für den vorangegangenen Zeitraum ohne Rezession.

Diese hypothetische Insolvenzrate wurde mit der tatsächlichen Verlustquote des Portfolios von Funding Circle verglichen: Ausgehend davon konnte eine theoretische, auf unserem Krisen-Szenario basierende Verlustquote für 12 Quartale, beginnend mit dem ersten Quartal 2019, errechnet werden. Dabei gehen wir davon aus, dass Funding Circle noch keine Maßnahmen unternommen hat, um die Folgen der simulierten Rezession zu minimieren – wir führen unseren Stresstest also unter sehr  strengen Bedingungen aus.

 

Die Ergebnisse 

Insgesamt hat sich das dem Stresstest zugrunde gelegte Funding Circle Portfolio im Stresstest robust verhalten – unsere Anleger in Deutschland würden dem aktuellen Stresstest zufolge auch im Fall einer Rezession eine positive Nettorendite erhalten: zwischen 3,3 und 5,3 Prozent. Im Vergleich: Die unabhängig vom Stresstest prognostizierte Nettorendite liegt derzeit bei 5 bis 7 Prozent. Solche Prognosen gehen natürlich immer von einem stabilen, das heißt ausreichend diversifizierten Portfolio aus. Hier haben wir das Thema Diversifikation noch einmal für Sie zusammengefasst.

Stresstest 2019 Funding Circle

Wer die diesjährigen Ergebnisse mit dem Stresstest des letzten Jahres vergleicht, dem wird auffallen, dass der aktuelle Stresstest “besser” ausfällt als im Jahr 2018: Im vergangenen Jahr lagen die Ergebnisse des Stresstests bei einer Nettorendite von 3 bis 5 Prozent,  im Jahr 2019 nun bei einer Nettorendite von 3,3, bis 5,3 Prozent. 

Hierzu sei erwähnt, dass die Ergebnisse eines jeden Stresstests abhängig von den im Vorjahr vermittelten Kreditprojekten sind: Wie oben erläutert, wird das Krisenszenario immer auf das Portfolio der im Vorjahr vermittelten Kreditprojekte angewandt. Das jeweils aktuelle Portfolio hat also Auswirkungen auf die Ergebnisse eines Stresstests.

Es ist also besonders wichtig, die Entwicklung solcher Stresstestergebnisse insgesamt zu betrachten. Schauen wir auf die positiven Ergebnisse des diesjährigen und des vergangenen Stresstests, lässt sich insgesamt sagen: Das Funding Circle-Portfolio verhält sich voraussichtlich selbst im Falle einer Wirtschaftskrise stabil. 

 

Jetzt spannende Anlagemöglichkeiten entdecken

 

Gesetzlicher Warnhinweis: Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Artikel in der Kategorie Investoren