Analyseprojekt-Header.jpg

Am Beispiel erklärt: So analysieren wir Finanzierungsanfragen

21.06.2017 Autor Julian Schmitz

Jede Finanzierungsanfrage für einen Geschäftskredit durchläuft bei Funding Circle einen mehrstufigen Analyseprozess. Um zu erklären, wie das genau funktioniert und worauf es bei der Prüfung ankommt, zeigen wir unsere Analyse am konkreten Beispiel.

Eine aktualisierte Version dieses Artikels finden Sie hier.


Die ausführliche Prüfung der Finanzierungsanfragen erfolgt bei Funding Circle in drei Phasen. Zunächst muss ein Unternehmen die Mindestanforderungen erfüllen, diese sind beispielsweise in unserem FAQ für Unternehmen zu finden. Dazu gehören unter anderem ein deutscher Firmensitz und ein Mindestumsatz von 50.000 EUR im Jahr, die Bilanzierung nach HGB sowie ein zweijähriges Bestehen. Mittels individueller Routineprüfungen stellen wir sicher, dass keine kriminellen Aktivitäten, wie etwa Geldwäsche, bei Funding Circle finanziert werden.

Die Risikoanalyse

In einem zweiten Prozessschritt werden nun verschiedene Unternehmenskennzahlen geprüft und bewertet. Dies ist die Grundlage für die Bewertung auf unserem Marktplatz. Dabei verwenden wir Informationen von Auskunfteien wie der Schufa Holding AG und der Creditreform. Die Unternehmen selbst stellen uns für die Bewertung ihre Jahresabschlüsse der letzten 2 Jahre, aktuelle Geschäftszahlen und die Geschäfts-Kontoauszüge für die Beurteilung zur Verfügung. Alle Zahlen werden soweit möglich mit den öffentlich verfügbaren Jahresabschlüssen abgeglichen.

Insolvenzen nach Unternehmensalter. Quelle: Creditreform: Insolvenzen in Deutschland, Stand: 2015

Das Alter eines Unternehmens ist z.B. wichtig für die Beurteilung, denn je älter ein Unternehmen ist, desto unwahrscheinlicher ist der Kreditausfall laut Statistik. Die Finanzkraft eines Unternehmens ist eine wichtige Kennzahl, die aussagt, ob das Unternehmen die Zinsen und die zukünftigen Kreditraten oder auch notwendigen Investitionen zahlen kann (siehe Grafik). Auch die private Finanzsituation des Eigentümers bzw- Bürgen und die Unternehmensbranche fließen in die Bewertung mit ein.

Funding Circle hat hierzu ein innovatives Analysemodell entwickelt, das auf eine Vielzahl an Daten gestützt, eine präzise Risikobewertung vornimmt.

Um die Prüfung abzuschließen, wird jedes ermittelte Ergebnis im letzten Schritt von unserem Analystenteam validiert. Unsere Kreditexperten verfügen dabei über jahrelange Erfahrung in der Prüfung von Mittelstandskrediten bei großen Banken und haben schon eine Vielzahl von Unternehmen analysiert. Auch bei Unternehmen, denen wir nicht mit einer Finanzierung helfen können, erklären wir dies transparent und machen Verbesserungpotenziale klar.

Beispiel einer Unternehmensanalyse

Wie sieht der Analyseprozess am konkreten Beispiel aus? Das hier anonymisierte Beispielunternehmen hat im Januar 2017 einen Finanzierungsantrag über 70.000 EUR mit einer Laufzeit von 4 Jahren gestellt. Mit der Finanzierung soll im Unternehmen die Digitalisierung bisheriger Produktionsprozesse umgesetzt werden. Von unserem Analystenteam wurde das Unternehmen Risikoklasse A eingestuft. Was zu dieser Bewertung beigetragen hat, soll im Folgenden erläutert werden.

Was für das Unternehmen spricht:

Unternehmensalter: Das Unternehmen ist mehr als 24 Jahre alt und verfügt über stabile Gesellschafter- und Geschäftsführerverhältnisse über den gesamten Zeitraum seines Bestehens. Generell gilt: je älter ein Unternehmen, desto geringer die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls gemäß Statistik.

Bonität des Gesellschafters / Bürgen

Der Hauptgesellschafter und gleichzeitig Bürge verfügt über eine sehr gute Bonität aus privaten Verhältnissen. Es ist davon auszugehen, dass die privaten Verhältnisse geordnet sind und das Unternehmen nicht durch übermässige Entnahmen von Kapital belastet wird. In möglichen Krisensituationen könnte das Unternehmen außerdem eine Unterstützung durch den Gesellschafter bekommen.

Bewertung des Unternehmens durch die Creditreform:

Das Unternehmen wurde positiv bewertet und hatte in den letzten 2 Jahren eine stabile Entwicklung.

Zahlungsverhalten des Unternehmens:

Anhand der Kontoauszüge der letzten Monate ist festzustellen, dass keine negativen Hinweise bezüglich des Zahlungsverhaltens festzustellen sind. Beispielsweise könnten zurückgezogene Lastschriften ein Indiz sein, die hier jedoch nicht vorliegen. Es ist auch ersichtlich, dass das Unternehmen Umsatz macht und regelmäßige Kosten, wie Miete und Gehälter, gezahlt werden. Dies bringt Vertrauen in Unternehmen und Kreditanfrage.

Aktuelle Kredite

Das Unternehmen hat eine bestehende Kreditlinie bei der Hausbank zwar bis zu 100% in Anspruch genommen, dies jedoch immer nur temporär und innerhalb eines üblichen Rahmens.

Ertragslage des Unternehmens

Die Umsatzentwicklung 2016 liegt mit -35,6 % zwar unter dem Niveau von 2015, gegenüber 2014 aber immer noch bei +53 %. Das bedeutet: 2015 war ein sehr gutes Geschäftsjahr, 2016 befindet sich das Unternehmen aber weiterhin auf hohem Niveau.

EBITDA-Entwicklung

Das Beispielunternehmen zeigt eine leicht negative Tendenz in der EBITDA-Entwicklung, die auf steigende Personalkosten zurückgeführt werden kann. Vor dem Hintergrund der Umsatzsteigerung der letzten Jahre, bewerten wir dies als normale Aufwendung, um das Wachstum des Umsatzes zu generieren. Insbesondere mit Blick auf die Branchen, Dienstleistung und Software-Entwicklung, ist das nachvollziehbar. Das Unternehmen arbeitet dabei weiterhin profitabel.

Welche Risiken bestehen?

Umsatzrückgang

Es kann jederzeit ein Umsatzrückgang aufgrund verschiedener Faktoren eintreten. Die Liquiditäts- und Geschäftssituation des Beispielunternehmens stellt sich als gut dar. Ein negativer Trend ist nicht ersichtlich.

Eigenkapitalsituation

Die Eigenkapitalsituation des Beispielunternehmens ist schwach. Das bedeutet eine fehlende Basis für eine stabile Entwicklung in finanziell schwierigen Zeiten.

Bonität des Bürgen

Auch wenn der Bürge über eine gute Bonität verfügt, können verschiedene Einflüsse zu einer Änderung der Ausgangssituation führen. Eine finanzielle Unterstützung für das Unternehmen durch den Bürgen ist nicht garantiert. Im Vordergrund steht die Motivation des Gesellschafters, das Unternehmen voran zu bringen und ausreichend Einnahmen zu generieren, um die Kredit und andere Verbindlichkeiten zurück zu zahlen.

Fazit:

Alle Fakten, die für das Beispielunternehmen sprechen, als auch die bestehenden Risiken, ergeben zusammen ein positives Gesamtbild. Das Unternehmen kann in die Risikogruppe A eingeordnet werden. Laut unserer Einschätzung ist die Wahrscheinlichkeit für einen Ausfall gering.

Eine geringe Ausfallwahrscheinlichkeit schützt aber nicht vor Ausfall des Kreditnehmers. Daher empfiehlt Funding Circle Anlegern grundsätzlich, ihre Anlage auf dem Marktplatz über möglichst viele unterschiedliche Kreditprojekte zu streuen, um den Einfluss des Ausfall eines einzelnen Projekts möglichst gering zu halten.

Die Beispielanalyse soll Ihnen dabei helfen zu verstehen, wie unsere Einstufungen der Finanzierungsprojekte erstellt werden. Jedes Projekt durchläuft dabei ein dreistufiges Prüfungsverfahren. Am Ende validiert unser erfahrenes Expertenteam die Ergebnisse und kann auf dieser Basis eine Ausfallwahrscheinlichkeit ermitteln. Hinter jeder Ausfallwahrscheinlichkeit ist ein entsprechender Zinssatz zugrunde gelegt, mit dem Ziel eine positive Rendite mit der Anlage zu erwirtschaften. Aktuelle Finanzierungsprojekte finden Sie jetzt auf unserem Marktplatz.

Jetzt attraktive Projekte entdecken

Artikel in der Kategorie Investoren