social_blog-header (1).png

SCHUFA und Creditreform: Deshalb arbeiten wir zur Bonitätsprüfung mit Auskunfteien zusammen

03.09.2019 Autor Valeria Karbovski

Ob es um den Vertrag für die nächste Mietwohnung, ein Mobiltelefon oder eben einen Kredit geht: Die Information bzw. Bonitätseinschätzungen von Auskunfteien wie SCHUFA oder Creditreform werden herangezogen, um die Bonität des jeweiligen Vertragspartners zu beurteilen. Wenn Sie bei Funding Circle einen Firmenkredit anfragen, dann holen wir auch über Ihr Unternehmen eine solche Auskunft ein. Doch welche Rolle spielen diese Daten in unserem Prozess der Kreditanalyse? Kann sich dieses Verfahren auf Ihren SCHUFA- oder Creditreform-Score auswirken? In diesem Artikel klären wir ein paar Fragen rund um das Thema Auskunfteien.

Ganz grundsätzlich: Auskunfteien wie die SCHUFA oder Creditreform sind privatwirtschaftliche Unternehmen, die Daten über Privatpersonen und Unternehmen speichern und verarbeiten und unter bestimmten Voraussetzungen an Vertragspartner weitergeben. Der Zweck hiervon ist es unter anderem, Auskünfte über die Bonität der angefragten Person oder Firma zu geben.

Für den Abruf solcher Bonitätsauskünfte muss ein berechtigtes Interesse des anfragenden Vertragspartners vorliegen, zum Beispiel: 

  • Ablschuss von Kauf-, Miet-, Leasing- oder Kreditverträgen

  • Forderungseinzug /Inkasso

Um den Missbrauch von personenbezogenen Daten zu verhindern, werden die Auskünfte  stets unter Berücksichtigung von Datenschutzgrundbestimmung (DSGVO) erteilt. 

In Deutschland gibt es mehrere Auskunfteien mit denen auch wir im Rahmen der Kreditprüfung zusammenarbeiten. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die zwei bekanntesten: SCHUFA und Creditreform.

 

Weshalb fragen wir nach SCHUFA- bzw. Creditreform-Auskunft?

Das Einholen der SCHUFA- bzw. Creditreform-Auskünfte ist ein wichtiger Schritt unserer Bonitätsprüfung. Sobald Sie als Unternehmer uns Ihr entsprechenden Einverständnis gegeben und alle zur Kreditprüfung nötigen Dokumente eingereicht haben, werden Informationen von Auskunfteien wie SCHUFA oder Creditreform automatisch angefragt. 

Diese Daten helfen uns, innerhalb kurzer Zeit ein umfassendes Verständnis der wirtschaftlichen Verhältnisse eines Unternehmens zu entwickeln und wichtige Kriterien sehr früh im Prozess zu prüfen. So können wir bei positivem Ergebnis der Kreditprüfung in der Regel schon nach 24 Stunden ein Kreditangebot unterbreiten. Hier haben wir den Prozess unserer Bonitätsprüfung zusammengefasst.

Funding Circle SCHUFA Creditreform Bonitätsindex

Das Einholen von SCHUFA- bzw. Creditreform-Auskunft ist ein wichtiger Bestandteil unserer Bonitätsprüfung.


 

Welche Auswirkungen hat die Anfrage durch einen Kreditvermittler auf meinen Score?

“Bekomme ich einen negativen Eintrag, wenn ein Kreditvermittler meinen SCHUFA- bzw. Creditreform-Score anfragt?” Das ist eine der häufigsten Fragen, die wir zu unserer Bonitätsprüfung hören. Hier muss zwischen SCHUFA und Creditreform unterschieden werden: 

 

  1. Für die SCHUFA ist ein Anfrage nicht Score-neutral: Das bedeutet, dass eine Anfrage immer registriert wird. Diese Anfrage kann den Score beeinflussen, das muss aber nicht der Fall sein. Ob der Score beeinflusst wird, kann zum Beispiel davon abhängen, wieviele Anfrage in der Vorzeit bereits gestellt wurden. 

  2. Auch die Creditreform registriert Anfragehäufigkeit von Auskünften. Einen direkten Einfluss auf die Bonitätseinschätzung durch die Creditreform hat dies aber nicht. 

 

Dass die SCHUFA ebenso wie die Creditreform nicht alle Details zu deren  Analyseverfahren und zur Berechnung des jeweiligen Scores bekannt gibt, hat durchaus gute Gründe: Durch die Geheimhaltung soll kriminelle Einflussnahme auf die Wertung verhindert werden. 


 

Welchen SCHUFA- oder Creditreform-Score brauche ich für einen Firmenkredit mit Funding Circle?

Dies ist – verständlicherweise – eine besonders häufig gestellte Frage. Die gute Nachricht: Ein mittelmäßiger SCHUFA- oder Creditreform-Score führt nicht automatisch dazu, dass ein Firmenkredit abgelehnt wird. In unserem Prozess der Bonitätsprüfung sind solche Informationen von Auskunfteien nur ein Element. Wir setzen diese Einschätzung in Beziehung mit den von Ihnen eingereichten Dokumenten und unserer historischen Datenbank. Erst darauf basierend treffen unsere Kreditanalysten eine Entscheidung über einen möglichen Firmenkredit.

 

SCHUFA: Branchenabhängige Scoring-Modelle für Unternehmen

Auch wenn umgangssprachlich oft von “der SCHUFA-Auskunft” gesprochen wird, gibt es tatsächlich mehrere SCHUFA-Score-Modelle. Je nachdem, ob es sich um einen Verbraucher oder ein Unternehmen handelt, kommen unterschiedliche Verfahren zur Bonitätseinschätzung zum Einsatz. 

Wir arbeiten für unsere Bonitätsprüfung mit dem Unternehmer-Score der SCHUFA. Dieser Score zieht sowohl Informationen zur jeweiligen geschäftsführenden Person, sogenannte Negativdaten (Informationen über unregelmäßige oder fehlende Zahlungen),  Positivdaten (Informationen über vertragsgemäße Abwicklungen von Geschäftsbeziehungen) als auch Daten aus öffentlichen Verzeichnissen und amtlichen Bekanntmachungen mit ein. Je nach Rechtsform und Branche des jeweiligen Unternehmens können dabei ganz unterschiedliche Scoring-Modelle Anwendung finden.

Informationen zum Datenschutz bei der SCHUFA finden Sie hier.


 

Bonitätsindex: So bewertet die Creditreform das Ausfallrisiko eines Unternehmens

Der Bonitätsindex von Creditreform veranschaulicht die Bonität eines Unternehmens mithilfe eines Punktewertes auf einer Skala von 100-600: Zusammen mit diesem Wert wird eine Ausfallwahrscheinlichkeit angegeben – bezogen auf die jeweils nächsten zwölf Monate.

Funding Circle Creditreform Bonitätsindex

So sieht die aktuelle Einteilung der Creditreform in Bonitätsklassen aus. Quelle: Creditreform

 

Der Creditreform-Bonitätsindex beruht auf einem bewährten mathematisch-statistischen Verfahren. Es werden eine Vielzahl von Datenquellen analysiert und Merkmale  ausgewertet: zum Beispiel Jahresabschlussdaten, Umsätze, Branche, Rechtsform, Alter des Unternehmens, abgeschlossene Mahnverfahren, sowie Zahlungserfahrungen. Dabei fließen die verschiedenen Merkmale mit unterschiedlicher Gewichtung ein: Besonders hohe Gewichtung kommt, neben der Bilanzbewertung, auch der zurückliegenden und aktuellen Zahlungsweise eines Unternehmens zu. Diese fließt  zu rund 25 Prozent in die Berechnung ein. Einen vergleichsweise geringen Einfluss hat dagegen die Anzahl der Mitarbeiter mit rund 2 Prozent.

Informationen zum Datenschutz bei Creditreform finden Sie hier



SCHUFA und Creditreform: Das Fazit

Unser Artikel zeigt: Bonitätsprüfung ist ein komplexes Verfahren, das viele verschiedene Parameter einbezieht und von vielen Variablen abhängt, einige Punkte können wir jedoch festhalten:

1. Scores von Auskunfteien wie SCHUFA und Creditreform sind ein Teil unserer Risiko-Methodik, diese ist die Basis unserer Preisgestaltung.

2. Scores ermöglichen uns eine frühe Bonitäts-Einschätzung und damit einen schnellen Prozess: Das bedeutet wir können in der Regel nach 24 Stunden ein Angebot machen. 

3. Wir ziehen deutlich mehr Information als den Score heran und prüfen das Gesamtbild eines Unternehmens, so dass auch bei schlechtem Score eine Zusage möglich sein kann.

4. Wir fragen Auskünfte nur bei Einverständnis und berechtigtem Interesse an. Das Anfragen von Auskünften kann sich auf den SCHUFA-Score auswirken, in der Regel jedoch nicht auf den Bonitätsindex der Creditreform.

Wenn Sie weitere spezifische Fragen zum Thema SCHUFA oder Creditreform haben, wenden Sie sich am besten an die dort zuständigen Ansprechpartner. Für alle Fragen zum Firmenkredit mit Funding Circle helfen wir Ihnen natürlich weiter: Sie erreichen uns immer unter unternehmen@fundingcircle.com oder vom Montag bis Freitag von 09:00 bis 18:00 unter 030 3119 8277.

 

Funding Circle - Kredit-Plattform für mittelständische Unternehmen

Jetzt Finanzierung anfragen

Artikel in der Kategorie Mittelstand