banner-blog-marie.jpg

5 Tipps für mehr Motivation im Team

09.10.2018 Autor Andreas Boegner

Motivation ist zweifellos eine treibende Kraft für Erfolg - sowohl in der Wirtschaft als auch im privaten Leben. Dennoch kann man die richtige Motivation nicht immer voraussetzen und bisweilen bedarf es etwas Nachhilfe. Das Wissen darum, wie man seine Mitarbeiter richtig motiviert, kann der entscheidende Vorteil für ein Unternehmen sein. Unsere Personalexpertin Marie Bosseur gibt Ihnen 5 Tipps, wie Sie die Motivation Ihres Teams steigern können.

Jetzt Unternehmensfinanzierung anfragen

1. Lernen Sie Ihre Mitarbeiter richtig kennen

Ein große Rolle bei der Motivation von Menschen spielt das Verständnis dafür, was sie antreibt, was sie gerne tun, wofür sie brennen. Der Aufbau tiefer, vertrauensvoller Beziehungen zu Ihren Mitarbeitern ist an sich bereits ein starker Motivationsfaktor. Darüber hinaus wird Ihnen das Wissen um die Träume, Herausforderungen und Beweggründe Ihrer Mitarbeiter zweifellos helfen, sehr effektive, individuelle Motivationshebel zu ergründen und nutzbar zu machen. Nehmen Sie sich Zeit dafür, Ihre Mitarbeiter kennenzulernen und ihre Bedürfnisse zu verstehen.

2. Formulieren Sie eine Vision

Der Glaube an den Zweck und die Mission Ihres Unternehmens sowie die Ausrichtung auf die Grundwerte des Unternehmens sind der Schlüssel zur Motivation und zum Engagement Ihrer Mitarbeiter. Der Wunsch, Teil von etwas Größerem zu sein, ist sehr menschlich. Wenn Sie die Tragweite Ihrer Vision für das Unternehmen deutlich artikulieren, werden Ihre Mitarbeiter sich damit besser identifizieren können und ihre Arbeit als erfüllender empfinden.

Marie Bosseur im Mitarbeitergespräch

3. Nehmen Sie alle mit in die Verantwortung    

Mitarbeiter wollen sehen, wie ihre Arbeit zu den Team- und Unternehmenszielen beiträgt, also worin letztlich der Sinn ihrer Arbeit besteht. Kommunizieren Sie das transparent und verständlich. Gehen Sie dann noch einen Schritt weiter und beziehen Sie Ihre Mitarbeiter in die Bestimmung der persönlichen Ziele mit ein. Wenn Sie ihnen die Möglichkeit geben, ihre Aufgaben zu kontextualisieren und zu sehen, wie ihre Arbeit auf größere Unternehmensziele einzahlt, können Sie sie effektiver motivieren, eigene Verantwortung zu übernehmen.

4.  Sparen Sie nicht mit Lob

Fortschritte beim Erreichen gesetzter Ziele zu verfolgen, ist für Mitarbeiter von entscheidender Bedeutung, da so ein Gefühl für die eigene Leistung vermittelt wird.

Insbesondere die Anerkennung von Erfolgen - ob groß oder klein - kann die Motivation deutlich steigern. Achten Sie darauf, die Erfolge und Leistungen Ihrer Mitarbeiter angemessen zu würdigen. Dabei ist es egal, welcher Art die Anerkennung ist, solange sie auf den Mitarbeiter zugeschnitten ist. Schon ein einfaches Lob kann viel bewirken.

5. Geld allein macht nicht glücklich

Gehen Sie vorsichtig mit extrinsischen Belohnungen wie Boni oder erheblichen Gehaltserhöhungen um. Zwar wirken niedrige Löhne demotivierend, doch ist Geld selbst kein Motivator für den Mitarbeiter.* Nutzen Sie stattdessen intrinsische Motivationsfaktoren durch das Angebot von Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Das hat den größten Einfluss auf das Motivationsniveau Ihrer Mitarbeiter.

*Herzberg, 1968.    

 

Jetzt Unternehmensfinanzierung anfragen

Artikel in der Kategorie Mittelstand