Nalu-Diner-Header.jpg

Mit der Überbrückungsfinanzierung zum amerikanischen Traum - zu Besuch bei Nalu Diner

10.05.2017 Autor Julian Schmitz

Seit fast 5 Jahren bietet das Nalu Diner in Berlin Prenzlauer Berg saftige Burger, leckere Pancakes und original amerikanische Diner-Atmosphäre. Dank einer Finanzierung über Funding Circle konnte sich Geschäftsführer Oliver Miller von der Konkurrenz abheben, um sein Restaurant auch zukünftig erfolgreich zu führen.

American Diner — davon haben viele eine klare Vorstellung. Sitzbänke mit rotem Lederbezug, eine Jukebox und Sixties-Design. Doch Diner ist mehr ein Konzept, ein authentisches Restaurant, wo es guten Kaffee und saftige Burger gibt und wo sich die Menschen wohlfühlen.

Im Nalu Diner sind es die vielen Baseballkarten an den Wänden, die Senf- und Ketchupflaschen auf den Tischen und vielen kleine Details, die einen authentischen, amerikanischen Eindruck vermitteln. Wenn die Klingel läutet und die dampfenden Pancakes samt Bacon und Spiegeleiern darauf warten zum Tisch gebracht zu werden, hat man das Gefühl man befindet sich nicht in Berlin, sondern irgendwo im Südwesten der USA.

Der stolze Gründer und Geschäftsführer Oliver Miller. Quelle: Ailine Liefeld Photography (2017)

Von dort stammt Geschäftsführer Oliver Miller nämlich. Zur Jahrtausendwende ist er nach Berlin gezogen. Eigentlich wollte er zunächst nur Freunde besuchen, nachdem er sein Architekturstudium abgeschlossen hatte. Doch die Stadt inspirierte ihn und er gründete ein Barkonzept im Berliner Nachtleben. Dabei fiel ihm auf, dass es etwas für Amerika so typisches in Berlin nicht gab - ein American Diner. Zusammen mit zwei Geschäftspartnern gründete er im Jahr 2012 das Nalu Diner. Die Rollen waren dabei klar verteilt. Während die beiden Partner für den Küchenbetrieb und den Service verantwortlich waren, kümmerte sich Oliver Miller um das Geschäftskonzept.

Durch einen Kontakt, den Oliver Miller über die Bar kennenlernte, fand er eine passende Immobilie im Prenzlauer Berg. Mit kleinem Budget und großen Ideen renovierten die drei Partner das Lokal - noch heute sieht man wie viel Wert der Geschäftsführer darauf legt, Dinge selbst zu erledigen. Als Architekt entwickelte er das Konzept und kümmerte sich um die Gestaltung des Diners. Doch noch vor der Eröffnung verließ bereits einer der Partner das Team. Ende 2015 stieg dann auch der andere Partner aus dem gemeinsamen Projekt aus und Oliver Miller war nun alleine für das Diner und die Mitarbeiter verantwortlich. Ein Punkt, wo er hätte aufgeben können. Doch nach wie vor glaubte er an das Diner und wollte das Projekt nicht fallen lassen.

Authentisches Diner-Feeling mitten in Berlin. Quelle: Ailine Liefeld Photography (2017)

Der Geschäftsführer sah sich nun dem Druck ausgesetzt, das Geschäftskonzept weiter zu entwickeln und gleichzeitig das operative Geschäft komplett alleine zu leiten. Zwar lief das Restaurant zu diesem Zeitpunkt erfolgreich, doch auch im Hinblick auf die wachsende Konkurrenz an Gastronomiebetrieben, musste der Unternehmer neue Ideen entwickeln, um seinen Wettbewerbsvorteil auszubauen.

Als er eines Tages in seiner Pause die Post durchging, fiel ihm direkt ein Brief auf. Es war eine Nachricht von Funding Circle an selbstständige Unternehmer wie ihn. Er hatte bereits im Vorfeld über eine Finanzierung nachgedacht, hatte jedoch in der Vergangenheit negative Erfahrungen mit einer traditionellen Bank gemacht, weshalb diese keine Option für ihn darstellte. „Als Restaurantbetreiber hat man bei klassischen Banken keine großen Chancen auf einen Kredit. Das Risiko ist ihnen oftmals zu hoch”, so der Unternehmer.

Jetzt weitere Erfolgsgeschichten entdecken

Oliver Miller hatte bereits einiges über Fintechs gehört und als jemand der ständig auf der Suche nach Neuem ist, war er motiviert eine Finanzierung über Funding Circle auszuprobieren. „Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit Banken rechnete ich vielleicht mit einer Antwort in einigen Wochen, umso mehr war ich überrascht, als die freundliche Mitarbeiterin von Funding Circle bereits am nächsten Tag anrief”, so Miller. Sie half ihm während dem gesamten Antragsprozess und war immer verfügbar, wenn Oliver Miller Fragen hatte.

Unsere Empfehlung: Das hauseigene Clubsandwich. Quelle: Ailine Liefeld Photography (2017)

Kurze Zeit später erhielt er die Finanzierungssumme von 5.000 EUR und konnte damit offene Forderungen direkt begleichen. Dadurch hatte Oliver Miller nun die Möglichkeit sich wieder auf die Weiterentwicklung seines Diners zu fokussieren. Er startete einen Unternehmenskanal auf Facebook und entwickelte ein veganes Menü für eine neue Zielgruppe. Außerdem begann er mit der Organisation von Events wie Livemusik-Abenden.  „Die Gastronomie-Branche ist komplex und anspruchsvoll, da brauche ich einen klaren Kopf für Kreativität und konstruktive Ideen, um mein Geschäftskonzept weiter zu entwickeln. Für aufwendige Finanzierungsanträge habe ich keine Zeit”, so der Unternehmer.

Dank der Finanzierung konnte Oliver Miller sicherstellen, dass sein American Diner weiterhin erfolgreich läuft und sich gleichzeitig wieder mehr darauf konzentrieren, innovative Ideen zur Geschäftserweiterung zu entwickeln. Heute beschäftigt Nalu Diner zwei Mitarbeiter in Vollzeit und bis zu zwölf Mitarbeiter in Teilzeit.  „Es war die schnelle und kompetente Art, die mich so überzeugt hat”, sagt der Unternehmer über den Finanzierungsprozess. Heute weiß er, dass die Entscheidung für eine Finanzierung damals absolut richtig war. Besonders dann, wenn das Nalu Diner wieder bis auf den letzten Platz gefüllt ist, die Kunden ihren veganen Burger mit original amerikanischen Senf versehen und gespannt der Livemusik zuhören. Ein wahr gewordener amerikanischer Traum eben.

Jetzt Finanzierung anfragen

Artikel in der Kategorie Mittelstand