header_1.png

Made in Germany – Familienunternehmen in Deutschland

31.01.2016 Autor Lerato Bogatsu

Zur Gewinnung internationaler Großkunden musste das Familienunternehmen Enderlein GmbH & Co. KG seine Kapazitäten im Fertigungs- und Logistik-Bereich ausbauen. Dazu benötigte Geschäftsführer Hansjoachim Salbach ein Firmendarlehen.

Sie ist unser ständiger Begleiter und gehört zu jedem Reisegepäck dazu – die Kulturtasche. Auch bekannt als Kosmetiktasche oder Reisenecessaire dient sie zur Aufbewahrung von diversen Hygiene-Artikeln, wie zum Beispiel Utensilien zur Nagel- und Körperpflege.

Das Berliner Familienunternehmen Enderlein GmbH & Co KG ist Deutschlands führender Hersteller von Kultur- und Kosmetiktaschen. In ihrem Sortiment führt der Betrieb auch Kosmetikspiegel. Mit ihrer Tochtergesellschaft im sächsischen Crimmitschau stellt das 1919 gegründete Unternehmen mit seinen Marken Enderlein, Studio Null, August Hennig und FinRos Kosmetiktaschen in allen denkbaren Variaten her. Die Geschäftsführung des Unternehmens liegt in den Händen der Familie Salbach, welche die Enderlein-Philosophie vorlebt: Innovationen, Nachhaltigkeit und höchste Produktqualität „Made in Germany“. Schließlich werde nicht nur ein Produkt gekauft, sondern auch dessen Leistung. „Die Kulturtasche ist nicht nur ein Gebrauchsgegenstand, sondern ein Lifestyle-Produkt. Sie trägt zum Wohlbefinden eines Menschen bei und verschönert sein Leben“, bemerkt Geschäftsführer Hansjoachim Salbach.

Enderlein GmbH & Co KG

Darlehen zur Erweiterung der Fertigungs- und Logistik-Kapazitäten

Und die Geschäfte laufen gut. Die Taschen werden nicht nur in Deutschland, sondern schwerpunktmäßig europaweit auch in Belgien, Skandinavien, den Niederlanden, der Schweiz und Österreich verkauft. Ein Grund dafür ist die zunehmende Globalisierung und der damit zusammenhängende Tourismusverkehr. Waren es im Jahr 1950 noch 25 Millionen weltweit grenzüberschreitende Reiseankünfte, stieg die Zahl um mehr als ein 44-faches auf 1,1 Milliarden an (Statisches Bundesamt, 2015).

Als Hansjachim Salbach das Unternehmen vor rund 40 Jahren übernahm, steckte die weltweit einhaltende Globalisierung noch in den Kinderschuhen. Um der erhöhten Anfrage von internationalen Großkunden Rechnung tragen zu können, musste das Unternehmen seine Kapazitäten im Fertigungs- und Logistikbereich des Betriebes ausbauen. Für die Anschaffung neuer Nähmaschinen, dem Ausbau einer Hochfrequenz-Schweißtechnik sowie dem Einsatz neuer Hard- und Software im Logistikbereich benötigte die Familie Salbach Fremdkapital in Höhe von 150.000 EUR. Über 40 private Anleger haben über den Online-Kreditmarktplatz Funding Circle in das Kreditprojekt investiert. Bereits ein halbes Jahr später beantragte Hansjoachim Salbach erfolgreich einen weiteren Kredit, um mit seinem Betrieb weiter zuwachsen. Da Herr Salbach die Raten für seinen ersten Kredit immer pünktlich an die Anleger zurückzahlte, gab das interne Risikoteam von Funding Circle nach der Prüfung des zweiten Antrags grünes Licht.

Als der gelernte Bankkaufmann erstmals von Online-Krediten über einen Marktplatz erfuhr, stand er der alternativen Unternehmensfinanzierung zunächst skeptisch gegenüber. Überzeugen konnte ihn ein persönliches Gespräch mit einem Vertriebsmitarbeiter von Funding Circle und der Rat seines Sohns sich in einer im Umbruch befindenden Bankenlandschaft nach alternativen Finanzierungsquellen für sein Unternehmen umzusehen.

Jetzt mehr über KMU-Finanzierung lesen

Familienbetrieb mit langer Tradition

Das Familienunternehmen ist eines der wenigen, das sein Produkt in Deutschland selbst produziert lässt und seine Produktionsstätte nicht nach Asien verlagert hat. Die Produktentwicklung erfolgt durch professionelle Diplom-Designer und die Materialbeschaffung auf internationalen Messen. Der Einsatz neuester Technologien und strengster Fertigungsregeln sowie Qualitätskontrollen sorgt für eine Reklamationsquote von unter 5 Promille und lässt die Mitarbeiter zu jeder Zeit voll und ganz hinter jedem Produkt des Unternehmens stehen. Die Einhaltung aller europäischen arbeits- und materialrechtlichen Bestimmung stellt im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit und Konkurrenzfähigkeit eine Herausforderung da. Doch diesem Anspruch stellt sich die Unternehmer-Familie.

3 Erfolgsfaktoren für kleine und mittelständische Unternehmen

Die erfahrenenen Unternehmer Hansjoachim und Helga Salbach leiten den mittelständischen Betrieb seit knapp 40 Jahren. Drei wichtige Erfolgsfaktoren haben sie auf dem Weg begleitet.

  1. Teamwork teilt die Aufgabe und verdoppelt den Erfolg
    Der Erfolg eines Unternehmens wird wesentlich von seinen Mitarbeitern getragen. Sie haben ein gemeinsames Ziel, vertreten gemeinsame Unternehmenswerte und sind durch ein „Wir-Gefühl” miteinander verbunden.
  2. „Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt"
    Nur bei entsprechendem Bemühen stellt sich der Erfolg ein. Nur wer mit ausdauerndem, unermüdlichen Fleiß an etwas arbeitet, kann seine Ziele erreichen.
  3. Tue das, woran du glaubst, und glaube an das, was du tust
    Als Unternehmer und Unternehmerin ist es unabdingbar, an seinen Zielen und der Überzeugung am Unternehmenserfolg festzuhalten.
Artikel in der Kategorie Mittelstand