Header-Steingross.jpg

Innovationen im Mittelstand – die Erfolgsgeschichte von Uwe Steingross

26.05.2017 Autor Julian Schmitz

Uwe Steingross hat sein Unternehmen dank seines unternehmerischen Geschicks und Erfindergeistes zu einem weltweit gefragten Lieferanten für Präzisionsteile aufgebaut. Um der hohen Auftragslage nachzukommen, war nun der Bau einer neuen Fertigungshalle notwendig. Damit das Projekt realisiert werden konnte, musste der Unternehmer einige Hürden überwinden.

Immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel

Innovativ war Uwe Steingross schon immer. Als professioneller Segler hat er auf hoher See gelernt mit Widrigkeiten umzugehen, Herausforderungen anzunehmen und Lösungen zu finden. Als er nach einer Finanzierung suchte, um eine neue Produktionshalle zu bauen, musste der ehemalige Profisegler einen alternativen Weg einschlagen, nachdem zwei Banken seinen Kreditantrag ablehnten.

Bild: Uwe Steingross, Geschäftsführer Steingross GmbH an einer seiner ersten Maschinen

Als er sich nach seiner Karriere als Profisportler selbstständig machte und im heimischen Keller begann feinmechanische Produktionsteile herzustellen, musste er innovativ sein, um sich von der Konkurrenz abzusetzen und Kunden zu gewinnen. Uwe Steingross hat es geschafft. Heute kommen die Kunden aus aller Welt zu ihm. Sein Unternehmen produziert und verarbeitet hochqualitative Präzisionsteile “Made in Germany” für die Industrie. Der Kundenstamm verteilt sich dabei nicht nur über den kompletten Globus, sondern auch über verschiedenste Branchen. Ob Halterungen für Messinstrumente auf Satelliten der Luft- und Raumfahrtindustrie oder winzige Einzelteile für die Medizintechnik – das Unternehmen bietet jedem Kunden eine individuelle Lösung auf höchstem technischen Niveau an. Neben kompletten Halterungen für Kameras zur Vermessung im Weltall, zählen auch feinste Bohrungen in Stahl, dünner als ein menschliches Haar, zu den Herausforderungen. Mit seinen 50 Mitarbeitern bewerkstelligt die Uwe Steingross GmbH die hohe Ausstoßmenge von bis zu 350.000 Einzelteilen pro Monat.

Finanzierung der neuen Fertigungshalle

Die hohe Auftragslage machte jetzt den nächsten Schritt notwendig – den Bau einer größeren Produktionshalle. Statt wie bisher auf 700 qm wird zukünftig auf über 2300 qm produziert. Fünf neue Maschinen wurden angeschafft und befinden sich bereits in der neuen Halle, um den Produktionsausfall, der durch den Umzug entsteht, zu kompensieren. Dabei investiert das Unternehmen nicht nur in größere Fläche, sondern auch in hochmoderne Ausstattung. Unter anderem versorgt sich die Firma durch eine hochmoderne Photovoltaikanlage selbst mit Strom. Innovationen im Mittelstand zur Steigerung der Energieeffizenz beweisen Weitsicht. Dank kluger Ideen und einem nachhaltigen Konzept kann die Uwe Steingross GmbH zukünftig die Produktion um 20 % erweitern und dabei gleichzeitig energieeffizienter arbeiten. Doch bis es zum Bau der neuen Produktionshalle kam, war es ein langer Weg.

Zur Finanzierung beantragte der Geschäftsführer einen Kredit bei zwei verschiedenen Banken und musste über sieben Monate auf eine Antwort warten. Und das obwohl er bereits zum ersten Termin alle erforderlichen Unterlagen bereit hielt. Um die Finanzierung letztlich erhalten zu können, musste er kurzfristig den Dispokredit seines Geschäftskontos ablösen. Das Projekt drohte zu scheitern. Doch auf der Suche nach Lösungen traf Uwe Steingross auf Funding Circle. In nur zwei Wochen wurde sein Finanzierungsprojekt in Höhe von 50.000 EUR über die Funding Circle-Plattform finanziert und die Planung des neuen Firmengeländes endlich beginnen - die Pläne dazu waren natürlich Chefsache.

Von der Bleistiftskizze zur Produktionshalle

Uwe Steingross konzipierte die komplette Produktionshalle gemeinsam mit seinem Team. Alles wurde den täglichen Bedürfnissen und Anforderungen des Arbeitsalltags entsprechend angepasst. Ganz getreu dem Motto: Form follows function. Dabei ist es von Vorteil, dass der Unternehmer selbst weiß, worauf es bei der Bedienung der Maschinen und der Fertigung ankommt. Schließlich kann er die Maschinen selbst bedienen und ist immer im Austausch mit seinen Mitarbeitern.

Bild: Von der Skizze bis zur Fertigung. Die Uwe Steingross GmbH bietet innovative Komplettlösungen.

Für den Betrieb ist die interne Vernetzung von besonderer Bedeutung. So werden in der Halle über 12 Kilometer an Datenkabeln verlegt. Eigene Server sorgen dafür, dass die hohen Rechenleistungen schnell verarbeitet werden können. 

Neben effizienten Energielösungen und eigenen Werkzeugen, entwickelt das Unternehmen aber auch immer wieder neue Lösungsansätze für Probleme aus der Forschung. So ist die Uwe Steingross GmbH beispielsweise stolzer Preisträger des Innovationspreises Berlin Brandenburgs. Nicht verwunderlich, wenn man so viel Freude daran hat, Lösungen für Probleme zu finden. Und so überrascht es auch nicht, dass Uwe Steingross vermutlich der einzige Segler ist, der die Schäkel für sein Boot selber herstellen kann. Vielleicht findet er irgendwann einen Weg auch diese zu optimieren, indem er von der Konzeption bis zur Fertigung alles selbst übernimmt. So wie es jeden Tag für die zahlreichen Kunden der Uwe Steingross GmbH geschieht, nämlich mit innovativen Ideen und Qualität “Made in Germany”.

Jetzt Finanzierung anfragen

Artikel in der Kategorie Mittelstand