180720 - CEUX 500 - Artwork Risk Blogpost - Blog - 940x336.png

Finanzierungsanfragen: Bonitätsprüfung bei Funding Circle

13.10.2019 Autor Andreas Boegner

Funding Circle vermittelt Investitionen in den Mittelstand. Doch welchen Weg muss ein mittelständisches Unternehmen eigentlich gehen, bevor Sie als Anleger in sein Kreditprojekt investieren können? Wir stellen Ihnen hier unseren Prozess der Bonitätsprüfung vor und zeigen transparent die einzelnen Schritte von der Finanzierungsanfrage eines Unternehmens bis hin zum finanzierten Kreditprojekt.

Die ausführliche Prüfung einer Finanzierungsanfrage erfolgt bei Funding Circle in mehreren Phasen. Nur wenn ein Unternehmen bestimmte Mindestanforderungen erfüllt, kommt es überhaupt erst für eine Finanzierung in Betracht. Diese Anforderungen sind in unseren FAQ für Unternehmen zu finden, dazu gehören unter anderem

 

• der Firmensitz in Deutschland,

• ein Mindestumsatz von 30.000 EUR im Jahr

• sowie das mindestens zweijährige Bestehen des Unternehmens.

 

Erfüllen Unternehmen diese Anforderungen nicht, scheiden sie bereits hier aus dem Prüfungsprozess aus - ein erster Schutzschild für Ihre Investition.

Unternehmensdaten - Die Grundlage unserer Prüfung

Im nächsten Schritt holen wir weitere Informationen über das Unternehmen ein. Diese Daten bilden die Grundlage unserer Risikoanalyse und der anschließenden Einstufung jedes Kreditprojekts in eine Risikoklasse. Wir greifen dabei auf verschiedene Quellen zurück, wie die Auskünfte der Schufa und der Creditreform, sowie auf vom Unternehmen selbst zur Verfügung gestellte Informationen. Letztere umfassen üblicherweise die Jahresabschlüsse der letzten beiden Jahre (Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen), aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertungen (höchstens zwei Monate alt, inkl. Summen- und Saldenlisten) sowie die Geschäftskontoauszüge der letzten drei Monate.

Alle Zahlen werden - soweit möglich - mit den entsprechenden öffentlich verfügbaren Jahresabschlüssen abgeglichen. Auch die private Finanzsituation von persönlich haftenden Gesellschaftern bzw. Bürgen und die Branche des antragstellenden Unternehmens werden in der Risikoanalyse berücksichtigt.

Innovatives Risikomodell

An dieser Stelle kommt der digitale Fortschritt ins Spiel: Funding Circle hat 2012 ein innovatives Risikomodell implementiert und seitdem weiterentwickelt. Gestützt auf eine Vielzahl von Daten nimmt es die Risikobewertung jeder Finanzierungsanfrage vor. Bei dem Risikomodell handelt es sich um einen von uns entwickelten Algorithmus: Mit Hilfe der vom Unternehmen und von unabhängigen Dritten (Schufa, Creditreform) zur Verfügung gestellten Daten wird die Wahrscheinlichkeit von Zahlungsstörungen und -ausfällen berechnet. Dieser Algorithmus stützt sich maßgeblich auf unsere umfangreiche, historisch gewachsene Datenmenge von bereits geprüften, gegebenenfalls ähnlichen Projekten und setzt die statistischen Faktoren zueinander in Beziehung. Aus dieser Datenanalyse ergibt sich eine hinreichende Wahrscheinlichkeit im Hinblick auf das vorhandene Risiko einer Finanzierung, basierend auf der tatsächlichen Leistungsfähigkeit eines Unternehmens. Davon profitieren vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die es sonst häufig allein aufgrund ihrer geringen Größe schwer haben, Finanzierungen zu erhalten. Fakt ist dabei: Projekte mit hoher Ausfallwahrscheinlichkeit scheiden an diesem Punkt aus unserem Prozess aus.

Unser Risikomodell stuft im Anschluß an diese Analyse jedes Projekt in eine Risikoklasse von A+ bis E ein. Die Risikoklassen staffeln sich nach dem wahrscheinlichen Ausfallrisiko. Dabei steht A+ für die geringste Wahrscheinlichkeit einer Zahlungsstörung bzw. eines Zahlungsausfalls, E steht für ein zwar riskanteres, aber dennoch vielversprechendes Kreditprojekt. Entsprechend dieser Risikoeinstufung gestalten sich die potentiellen Rendite-Möglichkeiten der Anleger: Je höher das Risiko, desto höher der Zinssatz. Hier erfahren Sie mehr über Ihre Rendite-Möglichkeiten und die damit verbundenen Risiken.

Entscheidung über Firmenkredit durch erfahrene Analysten

Im letzten Schritt werden die ermittelten Bonitäts-Ergebnisse von unseren Kreditanalysten abschließend geprüft. Unsere Mitarbeiter verfügen über umfangreiche Erfahrung in der Prüfung von Kreditanfragen des Mittelstands und haben bereits eine Vielzahl von Unternehmen analysiert. Hier fällt nun die finale Entscheidung, ob ein Projekt für Anleger zur Investition freigeschaltet wird oder nicht. Bei Vorlage aller erforderlichen Unterlagen können wir eine umfassende Bonitätsprüfung innerhalb von nur 24 Stunden leisten - für viele Unternehmen ein deutlicher Vorteil gegenüber dem herkömmlichen Weg, über die Hausbank einen Kredit zu beantragen. Interessantes Detail für Anleger: Ob eine Finanzierung mit Hilfe institutioneller Anleger oder Privatanleger realisiert wird, entscheidet sich erst nach Abschluss der Risikoanalyse, der Annahme des Kreditvertrages und mittels zufälliger Zuordnung.

Effizient und schnell

Der Bonitätsprüfungs-Prozess bei Funding Circle beruht auf dem Prinzip der Gründlichkeit. Da wir unser innovatives Risikomodell zudem stetig mit neuen Daten anreichern, gewinnt es beständig an Aussagekraft. So ermitteln wir faire Rückzahlungsraten für antragstellende Unternehmen und liefern unseren Investoren eine übersichtliche Darstellung der wichtigsten Entscheidungsfaktoren. Dass wir dies alles innerhalb von 24 Stunden leisten können, erwächst aus unserem eigenen Qualitätsanspruch und einem stetig optimierten Prozess. Das Anwendererlebnis für Anleger und antragstellende Unternehmen stetig zu verbessern, ist uns als technologieorientiertem Unternehmen besonders wichtig.

Artikel in der Kategorie Investoren