anaconda_Blog Header copy 2.png

Besseres Forderungsmanagement für Anleger

08.05.2019 Autor Andreas Boegner

Bisher wurden Zahlungsausfälle säumiger Kreditnehmer bei Funding Circle über externe Inkasso-Unternehmen eingefordert. Mit unserer neu gegründeten FC Forderungsmanagement GmbH sind wir bald in der Lage, diesen Prozess selbst und somit effizienter zu gestalten. Für Anleger hat dies viele Vorteile.

Investitionen bei Funding Circle können gute Renditen erwirtschaften. Wenn es aber bei einzelnen Kreditprojekten zum Zahlungsausfall kommt, versuchen wir über unser aktives Forderungsmanagement die realen Verluste für unsere Anleger so gering wie möglich zu halten. Bisher haben wir aufgrund gesetzlicher Bestimmungen hierfür externe Partner eingesetzt. Unsere neu gegründete und mit einer Inkasso-Lizenz ausgestattete FC Forderungsmanagement GmbH nimmt in Kürze den Betrieb auf, um die Rechte unserer Anleger noch schneller und effizienter wahrzunehmen.

 

Zur Erinnerung: Der Prozess unseres Forderungsmanagements bisher

Mit jedem Investment gehen Anleger einen Vertrag mit Funding Circle ein. In diesem Vertrag werden neben allen Details zum Investment selbst auch die Möglichkeiten im Falle eines Zahlungsausfalls geregelt. Bisher gestattete uns diese vertragliche Basis im Sinne des Anlegers bei Zahlungsausfällen dritte Parteien, Inkasso-Unternehmen, einzuschalten, um die säumigen Beträge einzuziehen. In solchen Fällen existiert ein weiterer Vertrag über diese Inkassotätigkeit zwischen Funding Circle und dem jeweiligen Inkasso-Unternehmen. Zwar funktioniert dieser Prozess sehr gut, doch sind einige Variablen nicht vollständig unter unserer Kontrolle, sodass es unter Umständen zu unerwünschten Verzögerungen kommen kann. So ist beispielsweise nicht immer sichergestellt, dass Partnerunternehmen bei Eintritt von Säumnissen und Unterrichtung durch uns unverzüglich tätig werden können. Ursache hierfür können zum Beispiel Kapazitätsengpässe sein. Doch Zeit ist Geld, wie es so schön heißt, und das gilt beim Forderungsmanagement ganz besonders. Daher hat sich Funding Circle dazu entschlossen, den Prozess des Forderungsmanagements weitgehend selbst zu übernehmen.

 

Neu: Die FC Forderungsmanagement GmbH mit Inkasso-Lizenz

Funding Circle hat mit der FC Forderungsmanagement GmbH eine neue Gesellschaft gegründet und eine Registrierung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG) erhalten, sodass diese Inkassodienstleistungen erbringen darf. Es handelt sich um eine Schwestergesellschaft der Funding Circle Deutschland GmbH und der Funding Circle Connect GmbH. Die neue GmbH gehört zu 100% zur Funding Circle Unternehmensgruppe. Unser Forderungsmanagement wird damit deutlich effektiver: Wir kennen unser Geschäft und seine Funktionsweise am besten. Wir haben das nötige Know How und die Ressourcen im Haus über Jahre auf- und ausgebaut. Wir kennen natürlich auch unsere Kunden am besten und begleiten diese bereits seit der ersten Anfrage. Somit können wir im Falle des Zahlungsverzuges eines Unternehmens individuell reagieren. Unser Forderungsmanagement wird außerdem effizienter, denn wir haben damit nun alle wesentlichen Aspekte des Geschäfts in der Hand, um ohne Zeitverluste und gut koordiniert Forderungen einzuziehen.

 

Was ändert sich für Anleger?

Am Prozess für Anleger ändert sich nichts. Sie können weiterhin wie gewohnt investieren. Es wird jedoch eine Anpassung des Forderungskauf- und Abtretungsvertrages erforderlich. Die wesentliche Änderung: Anleger mandatieren die FC Forderungsmanagement GmbH in Zukunft direkt, ihre Forderungen im Namen der FC Forderungsmanagement GmbH gegenüber säumigen Kreditnehmern geltend zu machen. Die FC Forderungsmanagement GmbH wird im Einzelfall auch berechtigt sein, ein anderes Inkassobüro mit der Geltendmachung der Forderung zu beauftragen. Nach wie vor werden jedoch die Forderungen aller an einem Kreditprojekt beteiligten Anleger nur zusammen gegenüber einem Kreditnehmer geltend gemacht.

Als Inkassodienstleister ist die FC Forderungsmanagement GmbH nach dem Geldwäschegesetz (GWG) verpflichtet, ihre Vertragspartner zu identifizieren. Dies dient dem Zweck, der Möglichkeit von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung einen Riegel vorzuschieben. Für alle Anleger bei Funding Circle bedeutet dies, dass eine Identifizierung ihrer Person durch die FC Forderungsmanagement GmbH notwendig wird. Dazu führt Funding Circle ein neues Verfahren zur eindeutigen Identifizierung der Anleger ein. Am Prozess für Investoren ändert sich nichts. Sie können weiterhin wie gewohnt investieren.

Wie funktioniert die Identifikation?

Nach dem Geldwäschegesetz (GWG) sind wir verpflichtet, die Identität aller Anleger zu überprüfen. Im Rahmen eines Investments erheben wir von Ihnen als Anleger unter anderem folgende Daten:

  • Name

  • Vorname

  • Vollständige Wohnanschrift

  • Geburtsdatum

  • Telefonnummer

Diese Daten sind bisher von allen Anlegern, die schon einmal über Funding Circle investiert haben, im Profil hinterlegt. Anleger sollten zuerst diese Daten im Profil auf ihre Gültigkeit überprüfen. Dazu loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein und klicken links oben neben Ihrem Namen auf “Profil bearbeiten”. Sind alle Daten aktuell, kann der Identifizierungsprozess starten.

Dafür haben wir eine neue Funktion auf der Plattform implementier, diese finden Sie in Ihrem Account unter "Dashboard". Bitte senden Sie uns auf diesem Weg entsprechende Dokumente, die diesen Zweck erfüllen, also entweder einen:

  • Scan der Vorder- und Rückseite Ihres Personalausweises oder

  • Scan Ihres Reisepasses sowie einen Adressnachweis (mehr dazu weiter unten) oder

  • Scan Ihres Führerscheins sowie einen Adressnachweis.

 

Die Dokumente können in den Formaten PDF, JPG oder PNG hochgeladen werden, welche Sie mit handelsüblichen Scannern oder Smartphone-Apps einfach erstellen können.

Als ergänzender Adressnachweis zum Reisepass gelten unter anderem folgende Dokumente, die Ihren vollen Namen und Ihre aktuelle Adresse beinhalten müssen:

  • an Sie gerichtete Schreiben von Behörden wie dem Finanzamt oder dem Meldeamt,

  • eine Nebenkostenabrechnung für Strom, Gas, Internet, Wasser oder Festnetztelefon, welche nicht älter als 3 Monate ist,

  • eine Meldebestätigung, welche nicht älter als 3 Monate ist,

  • ein Brief von Ihrer Bank, Kontoauszüge oder ein Mietvertrag, nicht älter als 3 Monate,

  • ein Schreiben von einer Behörde, von welcher Sie Leistungen beziehen, wie die Rentenkasse, welches nicht älter als 3 Monate ist.

 

Unser Serviceteam prüft nach Eingang der Dokumente die Übereinstimmung Ihrer im Profil hinterlegten Daten mit den Daten, die den von Ihnen eingereichten Dokumenten und ggf. dem ergänzenden Adressnachweis zu entnehmen sind. Ihrem Profil können Sie sodann entnehmen, ob die Identifizierung erfolgreich war.. Für diesen Prozess behalten wir uns auch Stichproben per Telefon mit Abfrage Ihrer Daten, wie z.B. der Postleitzahl oder dem Geburtsdatum vor. Sollte es beim Datenabgleich zu Unstimmigkeiten kommen, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen und Sie ggf. bitten, mittels eines Anbieters für Personenidentifikation eine Video-Identifikation vorzunehmen.

 

Was passiert, wenn Anleger sich nicht korrekt identifizieren können oder wollen?

In diesem Fall wird der entsprechende Zugang zum Marktplatz bis zur erfolgreichen Identifizierung gesperrt. Das heißt, betroffene Anleger können sich weiterhin einloggen (um zum Beispiel ein existierendes Portfolio zu prüfen), aber nicht in neue Kreditprojekte investieren. .

 

Fazit

Mit der neuen FC Forderungsmanagement GmbH wird Funding Circle in der Lage sein, eigenständig und in direktem Vertragsverhältnis mit den Anlegern Forderungen aus Zahlungsausfällen einzuziehen. Dies macht den Prozess des Forderungsmanagements im Sinne der Anleger deutlich effizienter und effektiver. Anleger müssen sich aufgrund gesetzlicher Vorgaben dafür eindeutig identifizieren, um auch in Zukunft weiter bei Funding Circle investieren zu können.

 

Artikel in der Kategorie Investoren